Vorbeugung und strategisch orientierte, vorausschauende Unternehmenspolitik ist das beste Mittel der Krisenprävention.

Nach erfolgreich überstandenen Unternehmenskrisen gilt es, operative und strategische Frühwarnsysteme zu implementieren, die verhindern sollen, dass der Konsolidierungsprozess in Gefahr gerät.

Die Komplexität der Aufgabenstellungen in von umwälzenden Entwicklungen geprägten Marktumfeldern stellen immer höhere Anforderungen an Unternehmen und deren Management. Dabei wird es immer wichtiger, geschlossene Produktions- und Dienstleistungsketten zu begründen, die rationell und dennoch wertschöpfungsstark funktionieren.

Empfehlung

In vielen Krisenunternehmen Fällen herrscht die Auffassung vor, alle anfallenden Abläufe selbst erledigen zu müssen. Wirtschaftliche Betrachtungen finden in diesen Fällen zu wenig Beachtung. Die Vernetzung mit Zulieferbetrieben, die Auslagerung unwirtschaftlicher Fertigungsprozesse oder auch die Akquisition strategischer Partner etwa im Vertrieb kann dabei helfen, die Wertschöpfung zu steigern.

Im Rahmen von Wirtschaftlichkeitsanalysen stellt die Provenio-Unternehmensberatung sämtliche Prozesse auf den Prüfstand und spricht Empfehlungen aus, wie diese wirtschaftlicher zu gestalten sind. Auch bei der Lokalisierung potenzieller Partner und der vertraglichen Ausgestaltung stehen wir mit unserem juristischen Sachverstand zur Verfügung.